J. F. Struensee, Gedenktafel Bronze 68x 53 cm, Pfarrhaus Moritzkirche zu Halle / Saale 2010

Gedenktafel für Johann Friedrich Struensee

Eine Tafel an seinem Geburtshaus- das Pfarrhaus der Moritzkirche Halle - erinnert an den Reformer und Aufklärer J. F. Struensee. Hier wuchs er auf, besuchte die Latina, studierte ab den 15 Lebensjahr an den Franckeschen Stiftungen Medizin.
Später folgte er seinen Eltern nach Altona und wirkte als Armenarzt. Als hervorragender Mediziner wurde er schließlich an den dänischen Hof berufen, um den jungen König Christian VII zu behandeln. Als Leibarzt gewann er das Vertrauen des Königs und wurde bald von ihm mit den Regierungsgeschäften beauftragt. Struensee versuchte, mit königlicher Generalvollmacht ausgestattet, den Dänischen Staat im Sinne der Aufklärung zu reformieren.
Unter seiner Regierung wurde der dänische Gesamtstaat zu einen der fortschrittlichsten seiner Zeit. Mit seinen Reformpolitik schuf Struensee sich viele Feinde am Hof. Eine Liaison mit der dänischen Königin kostete ihm 1772 den Kopf. Ein Teil seiner Reformen, wie z.Bsp. die Pressefreiheit, hat bis heute bestand.

1/1







J. F. Struensee, Gedenktafel Bronze 68x 53 cm, Pfarrhaus Moritzkirche zu Halle / Saale 2010

Gedenktafel für Johann Friedrich Struensee 

Eine Tafel an seinem Geburtshaus- das Pfarrhaus der Moritzkirche Halle - erinnert an den Reformer und Aufklärer J. F. Struensee. Hier wuchs er auf, besuchte die Latina, studierte ab den 15 Lebensjahr an den Franckeschen Stiftungen Medizin.
Später folgte er seinen Eltern nach Altona und wirkte als Armenarzt. Als hervorragender Mediziner wurde er schließlich an den dänischen Hof berufen, um den jungen König Christian VII zu behandeln. Als Leibarzt gewann er das Vertrauen des Königs und wurde bald von ihm mit den Regierungsgeschäften beauftragt. Struensee, versuchte mit königlicher Generalvollmacht ausgestattet, den Dänischen Staat im Sinne der Aufklärung zu reformieren.
Unter seiner Regierung wurde der dänische Gesamtstaat zu einen der fortschrittlichsten seiner Zeit. Mit seinen Reformpolitik schuf Struensee sich viele Feinde am Hof. Eine Liaison mit der dänischen Königin kostete ihm 1772 den Kopf. Ein Teil seiner Reformen, wie z.Bsp. die Pressefreiheit, hat bis heute bestand.

1/1